Mittwoch, 19. Juni 2024
Notruf: 112

Landkreisfeuerwehren nehmen an Flughafen-Übung Teil

Am 13. April fand eine größere Übung am Augsburger Flughafen statt, an der neben der Flughafenfeuerwehr und der Berufsfeuerwehr Augsburg auch Feuerwehren aus dem Landkreis Aichach-Friedberg teilnahmen.


Die Flughafenfeuerwehr ist verpflichtet, alle zwei Jahre eine größere Übung abzuhalten. Um diese Übung möglichst realitätsnah durchführen zu können, waren die Feuerwehren aus Affing, Mühlhausen und Friedberg sowie das Copter-Team der UG-ÖEL des Landkreises und die Berufsfeuerwehr Augsburg eingeladen, an der Übung teilzunehmen.

Als Einsatzszenario wurde der Zusammenprall zweier Flugzeuge auf der Landebahn angenommen. Dabei gerät das größere der beiden Flugzeuge in Brand, wobei sich die meisten Insassen - dargestellt von Jugendfeuerwehrleuten aus dem Landkreis Aichach-Friedberg - selbst aus dem Flugzeug befreien können. Für die Feuerwehren bestand die Aufgabe darin, das brennende Flugzeug zu löschen, für das zweite Flugzeug einen Brandschutz sicherzustellen und eventuelle Verletzte oder Todesopfer dann unter Atemschutz aus dem Flugzeugwrack zu bergen. Die UG-ÖEL des Landkreises stellte dabei ihre Copter-Einheit zur Verfügung und dokumentierte das Geschehen aus der Luft.



Da es als wahrscheinlich gilt, dass im Falle einer größeren Schadenslage am Augsburger Flughafen auch die umliegenden Feuerwehren unseres Landkreises mit zur Rettung alarmiert werden würden, diente die Übung hier auch als guter Test, wie die Zusammenarbeit zwischen Flughafenfeuerwehr, Ortsfeuerwehren und Berufsfeuerwehr in einem solchen Fall koordiniert werden könnte.



Für die nächste turnusgemäße Großübung der Flughafenfeuerwehr in zwei Jahren gibt es Überlegungen, unter Umständen auch den Rettungsdienst in das Szenario mit einzubinden.