Samstag, 21. Januar 2017
Notruf: 112

„Was machst Du eigentlich mit den Bildern?“ Wenn Helfer Hilfe brauchen

20 Jahre Personalfürsorge in Schwaben. Das bedeutet 20 Jahre Entwicklung zur Einsatznachsorge, Entwicklung zur Betreuung von Einsatzkräften nach belastenden Einsätzen. Großschadenslagen wie zum Beispiel das Zugunglück von Eschede und der Amoklauf von München haben dazu geführt, dass sich in den vergangenen Jahren auch die Forschung mit der Frage befasst hat, wie man Einsatzkräfte nach solchen Erlebnissen adäquat unterstützen kann.

Die Führungskräfte der Hilfsorganisationen (Bayerisches Rotes Kreuz, Johanniter Unfallhilfe e.V.), des Bezirksfeuerwehrverbandes und der katholischen und evangelischen Kirche sahen deshalb eine große Dringlichkeit darin, das erste Symposium im Bereich der psychosozialen Notfallversorgung für Einsatzkräfte zu veranstalten.

Weiterlesen

Evakuierung

Hilfe bei Evakuierung in Augsburg

 

Über 247 Einsatzkräfte aus dem Landkreis, waren am 1. Weihnachtsfeiertag bei der größten Evakuierungsaktion nach dem 2. Weltkrieg in Augsburg vor Ort, als die größte Fliegerbombe entschärft wurde.

Weiterlesen

Übungseinsatz

Übungseinsatz unter realen Bedingungen

Bei Bränden in Gebäuden ist davon auszugehen, das Brandrauch eine Lebensbedrohliche Gefahr für Mensch und Tier darstellt. Oftmals ist die Zahl derer die sich in dem Gebäude aufhalten unklar. Dieses macht eine Systematische Durchsuchung des Gebäudes und entsprechende Ausstattung des Atemschutzgeräteträgers mit geeigneter Schutzausrüstung unumgänglich. Ebenso zwingend erforderlich ist eine sehr gute Ausbildung. So werden zusätzlich zu den normalen Ausbildungen in der Feuerwehr für Atemschutzgeräteträger regelmäßig Zusatzausbildungen durchgeführt, die sich speziell an die Anforderungen im Innenangriff richten.

Weiterlesen

Fortbildung des PSNV-E Teams

Das PSNV-E Team der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Aichach-Friedberg traf sich am 23.09.2016 in Pöttmes zur diesjährigen Zusammenkunft. Das vergangene Jahr brachte dem Team erfreulicherweise einen guten Zuwachs an neuen Mitgliedern, die teilweise bereits ihre Ausbildung dazu abgeschlossen haben. Das Thema MTA- Ausbildung stand dieses Mal im Fokus der Teilnehmer. Um dieses teils theoretische und schwierige Thema der jüngeren Zielgruppe entsprechend besser vermitteln zu können, wurde der Nachmittag genutzt, um die Präsentation für die MTA-Schulungen anzupassen und zu optimieren. Anschließend lud die Fachbereichsleiterin, Dipl.-Päd. Angela Hammerl, das Team zu einem leckeren Grillabendessen zu sich ein. Kreisbrandrat Ben Bockemühl dankte dem Team für die Bereitschaft, sich über den normalen Feuerwehrdienst hinaus, im Landkreis zu engagieren.